Klaus Heimann

Der Mord eines Anderen
Sigi Siebert und sein junger Kollege von der Mordkommission Essen haben eine harte Nuss zu knacken. In einer Firma, die mit Programmen zur Sicherheit von Firmenimmobilien ihr Geld verdient, wird der Chef ermordet; alle Sicherheitsmaßnahmen haben ihn nicht geschützt, ihm wurde in seinem Büro die Kehle durchgeschnitten. Erst einmal, wer profitiert: Seine taffe Geschäftspartnerin, seine junge, bildschöne Ehefrau, seine griesgrämige Mutter, die immer wieder Geld in seine Firma einschießen muss? Oder jemand von draußen? Seine Art zu leben, Geschäfte zu machen, seine Art, mit Frauen umzugehen, da sammeln sich Gründe für Mordlust an. Tja, aber wie kam der Täter oder die Täterin in sein Büro? Die Kommissare verbringen reichlich viel Zeit damit, sich die Möglichkeiten, von draußen nach drinnen zu kommen, erklären zu lassen. Es gibt keine, eigentlich. Und dennoch ist der grausame Mord passiert. Und wieso ist das der „Mord eines anderen“? Ich werde es nicht verraten. Die Spannung soll bis zum Schluss erhalten bleiben.

Erschienen: Oktober 2018, Tb 12,00, E-Book 3,99 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.