Kirchberg-Krimi vier

Erfreulicherweise gerät der Fall Skripal langsam aus den Schlagzeilen. Ich hoffe, dass er bis Ende des Jahres vergessen sein wird. Warum? Das Mordopfer in meinem neuen Detektivroman ist Geheimdienstmann. Zwar nur Verfassungsschutz NRW, aber – er hat in seiner Jugend in der Sowjetunion gewohnt. Die Idee ist schon ein paar Monate alt, was dieser Blog beweisen kann. Aber ich möchte mir natürlich nicht vorwerfen lassen, dass ich so traurige Kapitel er Geschichte ausschlachte. Und die Sowjetunion weglassen, das geht auch nicht, da müsste ich umplanen und ganz viel Text streichen. Ich schreibe inzwischen mit gebremster Energie weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.