Andrew D. Flaming

Der Schlüssel des Hermes
Etwas für Verschwörungstheoretiker
Reiche alte Männer werden ermordet. Nun ja. El-Amarna, Glastonbury, Notre Dame in Paris, der tausendjährige Rosenstock in Hildesheim, nicht zu vergessen – der Vatikan, diese Tatorte machen die Sache schon interessanter. Auch, dass sie alle mit der gleichen Waffenart ermordet werden, einer Garotte und dass sie als Ketzer gebrandmarkt werden. Aber Ketzer welcher Kirche? Verräter einer Geheimgesellschaft? Auch das Ermittlerteam ist ungewöhnlich: Kommissar Moratti und sein Freund, der Bibliothekar Luca – sie sind persönlich mit einem Ort verbunden, der möglicherweise den Tätern als Stützpunkt dient – ein fast aufgegebenes Kloster in Italien. Dazu die junge ehrgeizige Polizistin Marinelli. Der Bibliothekar Luca ist derjenige, der durch sein immenses Wissen Hinweise auf Bildern oder in der Architektur von Kathedralen zusammenfügt. Die Drei absolvieren eine Jagd durch Europa – auf welcher Fährte wird erst spät klar. Irgendwann werden sie selbst zu Gejagten. Absolut spannend und empfehlenswert. Aber – eine miserable Übersetzung macht das Lesen schwer. Vielleicht ein Trick 😉
Erschienen 15. November 2016, 526 Seiten, E-Book 9,20 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.