Gute Gründe

Mai 24th, 2016

Leser haben anscheinend gute Gründe, meine dreizehn Kriminalgeschichten zu kaufen – sie tun es. Und dadurch bleibt das E-Book (Kostenpunkt nur 0,99) im vorderen Bereich der Kataloge. Worum geht’s? Um „Mörder haben gute Gründe“, zu kaufen überall, wo es E-Books gibt.

Ein Randgebiet

Mai 23rd, 2016

Ruth Bergmann lernt zur Zeit einiges über alte Straßen dazu, etwa die strata coloniensis aus dem Mittelalter. Sie selbst interessiert sich eher für Römerstraßen. Zum Beispiel die Heeresstraße Trier – Köln. Sie führt fast entlang einer villa rustica nahe dem Ort Duppach in der Eifel. Dort sind schon im vorigen Jahrhundert Reste römischer Sculpturen gefunden worden. Und bei Ausgrabungen in diesem Jahrhundert wurden sogar die Reste zweier Grabmäler freigelegt. Der Kopf eines Greifen, der eines der Grabmäler zierte, wurde nachgebildet und kann jetzt an der Grabungsstelle besichtigt werden.
Greif

Ruth geht es gar nicht gut

Mai 19th, 2016

Was ist passiert? Ihre Freundin Eveline und sie hatten mal wieder über Mörder oder Mörderinnen spekuliert. Was Eveline nicht gut bekommen ist. Sie ist niedergeschlagen worden. Von wem? Weiß sie nicht, kann sich nicht erinnern – retrograde Amnesie, sagen die Ärzte. Ist und bleibt so.

Rezension Nr. zwei

Mai 18th, 2016

Rheinschnee von Jörg Marenski
Ein junger Mann bricht zusammen, Magenkrämpfe, tot. Kokainbeutel geplatzt – ein Bodypacker. Seine Freundin ist untröstlich. Drogenmilieu? Ja und nein, nicht die elenden Gestalten, die man erwartet – die haute volée Düsseldorfs scheint involviert. Nichts ist so, wie es den Kommissaren Oberle und Schmitz, Jupp, Kölner, zu Anfang erscheint. Der junge Mann ist Kunststudent bei Prof. H. in der Uni in E., die Freundin Enkelin der Industriellen W. aus Düsseldorf. Der Anwalt und Konsul H. ist an beiden Damen interessiert. Die Interessen aller gelten vordergründig der Kunst. Einer der Treffpunkte: eine Galerie mit der feinsten Adresse in Oberkassel und weltweiten Verbindungen. Oberle und Schmitz bedürfen der Hilfe vieler Kollegen, weltweit. Aber – wie gesagt – nichts ist so wie es scheint. Aber würde man bei Marenski etwas anderes erwarten?
Die Beurteilung habe ich bei Amazon abgegeben und dort ist der Kriminalroman auch zu bekommen.

Ich bin ganz erschlagen:

Mai 13th, 2016

Das hier habe ich eben bekommen:
„wir sind bei Facebook befreundet, und ich freue mich stets, wenn Du bei mir ein Like anklickst. Nun habe ich mir Deinen Krimi „Mord am Kirchberg“ auf meinen Kindle geladen. Ich habe den Roman in einer schlaflosen Nacht ganz gelesen und er hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben. Es fehlt aber trotzdem nicht an Spannung und auch nicht an Humor. Ich habe manchmal gelacht.“
Ich weiß nicht, ob ich den Namen der Facebook-Freundin nennen darf. Es ist eine Autorin, die sich intensiv mit Themen beschäftigt, die ich auch liebe: Eifel – Gallier – Römer. Speziell, das was geblieben ist aus der Zeit. Schon vor langen Jahren habe ich ein Buch dazu von ihr gekauft. Bewundernswerte Forschungsarbeit. Ein Lob aus dieser Feder ist mir sehr viel wert.

Mord am Kirchberg

Mai 12th, 2016

Amazon hat den Krimi mal wieder auf Lager – was ein gutes Zeichen ist. Ich bin auch tatsächlich mehr nach vorn gerückt. In der Spezialkategorie „Frauen Krimis“ zur Zeit auf Seite drei. Da wird man gesehen.

Eine neue Kriminalgeschichte

Mai 11th, 2016

Für die Lesung am 3. Juni wird ein Text erwartet, der was Regionales bringt und humorvoll und spannend sein soll. Ich werde mich bemühen – einen Entwurf habe ich schon. Ab 4. Juni wird der Text dann hier zu lesen sein.

Rezension

Mai 10th, 2016

Ich bin eine von den recht wenigen Lesern, die auch mal eine Beurteilung über ein Buch schreiben, dass sie bei Amazon bezogen haben. Hier eine über das Buch einer Krimi-Freundin:
Der Tote in deinem Garten von B.D. Thion
Ganz überraschend wird Ina Helle, Kriminalkommissarin mitten in der Eifel, zur Amtshilfe nach Grandaria beordert. Eine Insel unter strahlender Sonne mit einem Fehler: eine nicht mehr frische Leiche im Garten einer schönen jungen Frau. Die wird natürlich als Erste verdächtigt – war aber zur Tatzeit in ihrem Heimatort in der Eifel. Oder doch nicht? Die spanischen Kommissare Pablo Cuerto und Sancho Delgado kommen ohne Hilfe aus Deutschland nicht weiter. Aber auch für das Dreiergespann wird es ein weiter Weg bis zur Lösung des Problems: Wer ist der Tote? Mit wem stand er in Verbindung? Wem stand er im Weg?
Aber auch bei den ersten Recherchen in der Eifel stößt Ina Helle auf Rätsel. Da wird ein Arzt vermisst, ebenso einer seiner Patienten. Seltsamerweise haben auch sie Verbindungen zu Grandaria. Ist einer von ihnen der Tote? Interessantes Lokalkolorit und reichlich knifflige Fragen hier wie dort. Ein wenig Liebesgeplänkel darf auch nicht fehlen. Ich fand‘s spannend.

Mord am Kirchberg direkt bestellen

Mai 9th, 2016

Link zur Direktbestellung am rechten Rand unten unter Über mich
Die Lieferung ist kostenlos

Lesung

Mai 6th, 2016

Vor vier Wochen hatte ich meine erste Lesung bei den Damen des Frauenkreises Hassels. Den Damen und mir hat es viel Freude gemacht – haben sie gesagt. Und sie haben fünf Bücher bei mir bestellt, die ich demnächst abliefere. In vier Wochen gibt es die nächste Lesung, wer genau mir zuhören wird, weiß ich noch nicht. Sie findet hier in Erkrath-Hochdahl statt.