Mal wieder ein neuer Laptop

Juli 20th, 2017

Bisher habe ich mit Terra aus dem Jahr 2014 und HP – gebraucht gekauft – gearbeitet. Beide hatten ihre Macken, darum musste ein Neuer her: ein kleiner Lenovo. Das Einrichten nimmt jedes Mal viel Zeit in Anspruch, das ist meine Entschuldigung dafür, dass hier erst einmal Pause ist.

Diesmal vier Sterne für Mord am Kirchberg

Juli 17th, 2017

„4.0 von 5 Sternen
Mord im Seniorenheim Von MUC am 15. Juli 2017
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Eine recht unterhaltsame Story mit so einigen Verdaechtigen und einer „Miss Marple“ im Seniorenheim die mit ihrem Smart durch die Gegend duest! Hat Spass gemacht!“

So ist es bei Amazon zu lesen und ich freu mich drüber.

Titel Band drei

Juli 16th, 2017

schrift

mit dem Untertitel MORD AM KIRCHBERG

Magical Mystery, eine Tour?

Juli 15th, 2017

Nein, ein Lebensgefühl! Das fordert Ferdi, 50, der Senior unter den Techno-Anhängern, Chef von BummBumm-Records. Er trauert in den frühen Neunzigern, kurz nach dem Mauerfall, den Sechzigern nach.
Immer mal wieder wird Charlie vom Wunsch zum Mitmachen, zum Partymachen erwischt, es klopft im ganzen Körper bum bum bum. Und sein Körper beginnt zu schwitzen, da hilft nur noch der Spruch seiner Therapeuten „Im Notfall hilft nur Wegrennen“. Je mehr man liest, je mehr ist man aber der Überzeugung, dass Charlie es schaffen wird, Karl Schmidt zu sein. Obwohl da noch etwas anderes heranschleicht, etwas Dunkles, das Charlie zu besiegen versucht, indem er in Gedanken immer weiter in seiner Vergangenheit zurückgeht – genau zu dem Tag, bevor das Dunkle zum ersten Mal aufgetaucht ist. So viele Gedanken macht sich Charlie – auch über den Teil seiner Vergangenheit als Installationskünstler oder verhinderter Maler.
Ich habe nicht die geringste Ahnung von Techno-Musik, auch Tekkno genannt, jedenfalls von Banausen – den Leuten in den Gummistiefeln. Aber ich habe genug Fernsehbilder vor Augen, um Charlie in diese Welt zu folgen. Mit all den kleinen „Mauken“, den neuesten Jungstars von BummBumm-Records: Basti und Holger, Sigi und Rosa. Ja, Rosa.
Magical Mystery ist kein Krimi; eine Freundin hat mir das Buch empfohlen und ich bin so begeistert von Sven Regeners Schreibweise, dass ich mich unbedingt dazu äußern will. Ein tapferer Mensch, dieser Charlie.
Das Buch ist 2014 erschienen – Spiegelbestseller – kostet 9,99 Euro und ist sehr viel mehr wert.

Magical Mystery

Juli 12th, 2017

Ich müsste mal wieder etwas über anderer Leute Bücher schreiben, sonst wird es den Leserinnen hier vielleicht langweilig. Ich lese gerade von Sven Regener „Magical Mystery oder Die Rückkehr des Karl Schmidt“. Besagter Karl Schmidt erzählt und erzählt – lauter kurioses Zeug. Was vielleicht daran liegt, dass ihm von ärztlicher Seite bescheinigt wurde, er sei ein Multitox. Was heißt: Zigaretten, Alkohol, Gras und so weiter. Zusätzlich zu einem mehr als stressigen Job als Musiker führte das zu einem Zusammenbruch – daher nun die Rückkehr des Karl Schmidt, die Rückkehr in ein normales Leben.
Der erste Teil zeigt das Leben des Herrn Schmidt in einer drogentherapeutischen Einrichtung, einer WG in Hamburg-Altona – nicht wirklich normal. Tagsüber tut er Dienst als Hilfshausmeister in einer Einrichtung für schwer erziehbare Kinder, die allerdings einen sehr hübschen Namen hat: Kinderkurheim Elbauen. Die Abende sind Gruppenabende, also -therapie. Daraus erlöst wird er auf Seite hundert von ehemaligen Kumpels, die mit zeitgenössischer Musik zu Reichtum gekommen sind – Rave und so. Sie brauchen ihn allerdings nicht als Musiker sondern als Chauffeur für ihre Magical-Mystery-Tour durch Deutschland. Sie wissen, dass er gar nichts mehr darf außer Zigaretten. Sie haben in Berlin ein Haus, ein Büro mit vielen Schreibtischen und viel Personal, eine oder einer chaotischer als die anderen. DJs, Sänger und Sängerinnen, einzeln oder in Gruppen. Die Büroarbeit erledigen sie nebenher … Die Plattenlabel: BummBumm und Kratzbombe. Einer der größten Hits: Hallo Hillu (!). Charlie, der Multitox, ist der Fels in der Brandung.
Als Leserin nimmt man Teil an einer Tour mit abendlichen „Konzerten“, einigen Stunden ungesunden Schlafs von acht bis zwölf in billigen Hotels und anschließenden Fahrten in die nächste gebuchte Stadt. Kreuz und quer: Berlin – Bremen – Köln – Hamburg und so weiter. Heiter.
Ich bewundere die Kunst von Sven Regener, Sätze auch schon mal über anderthalb Seiten zu führen, ohne dass man ihm einen Fehler nachweisen kann. Und verständlich ist es auch, Charlie schreibt in der Ichform und hat so allerhand zu denken und zu bedenken, da wird der Satz eben etwas länger. Ich bin erst bei Seite 239 von 504 und muss die zweite Hälfte nachreichen.

Mir hat der Roman gut gefallen …

Juli 10th, 2017

„Flüssig und spannend geschrieben.
Ich kann mir gut vorstellen, dass weitere Folgen von Leser/innen erwartet werden. Der Ort, bzw. ein Seniorenheim ist gut gewählt.“
Danke Anna Laufs für diese Rezension und die fünf Sterne.
Ein weiterer Kirchberg-Krimi gewinnt langsam an Seiten.

Meine Kirchberg-Krimis mal wieder

Juli 8th, 2017

foto

Gestern haben 19 Leute meine Krimis gelesen und zwar bis zum Ende. Woher ich das weiß? Das schreibt mir Amazon, bei denen es meine E-Books exklusiv gibt. Zu Ende gelesen – also hat es wohl gefallen. Freut mich.
Da ich gerade von Zahlen spreche: 1.434 Leute haben in den Tagen vom 1. bis zum 7. Juli hier hineingeschaut und hoffentlich auch gelesen.

Viele Verdächtige

Juli 6th, 2017

Auf Seite hundert taucht plötzlich eine eifersüchtige Ehefrau auf. Was haben Ruth Bergmann und ihre Freundin Eveline bisher übersehen? Eveline hält sie für die Täterin: Im Fernsehen kommt es häufig vor, dass es viele männliche Verdächtige gibt und plötzlich erkennt der Kommissar – die Ehefrau war’s. War’s so?

Meine Autorenseite bei Amazon

Juli 5th, 2017

Ich möchte mal meine Autorenseite bei Amazon zeigen. Das tolle Foto stammt von einer Fotografin hier in Erkrath, die beiden kleineren Fotos von Lesungen, die ich im vorigen Jahr hatte. An der Frisur kann man erkennen, dass ich beides bin ;-).
Bei der tollen Lesung im Schloss Morsbroich im April haben wir leider keine Fotos gemacht – worüber sich meine Krimi-Freundin Brigitte und ich sehr geärgert haben.

Meine Bücher werden gelesen

Juli 3rd, 2017

Als Autorin denkt man manchmal darüber nach, wer die Leute sind, die die Bücher lesen, die man geschrieben hat. Und ob sie ihnen gefallen. Nur hin und wieder hört man etwas wie „war wirklich spannend“ oder „Ruth Bergmann gefällt mir“. Und man bekommt mit, dass die Bücher verliehen werden – was dafür spricht, dass sie gefallen haben.
Dann habe ich etwas Neues herausgefunden: Bei Amazon kann man nicht nur meine Bücher (EBooks) kaufen, man kann sie auch leihen und lesen. Und Amazon zeigt mir an, wieviel Seiten gelesen worden sind. In den letzten drei Monaten waren das ungefähr 98.000 Seiten. Das bedeutet, dass knapp 400 Bücher ganz und gar gelesen worden sind. Das ist doch schmeichelhaft, oder? Amazon rechnet da ganz genau, denn sie müssen mir pro Seite etwas bezahlen.

cover